05.11.2018

Ventilatorentausch spart Energie

Veraltete Ventilatoren gehören zu den Hauptursachen für einen hohen Energieverbrauch in bestehenden Raumlufttechnische Anlagen. Bei Anlagen, die vor 1989 installiert wurden liegt der Systemwirkungsgrad bei nur 40 Prozent. Moderne, energieeffiziente Ventilatoren erreichen hingegen durchschnittliche Systemwirkungsgrade von 70 Prozent.  Durch effizientere Komponenten sind demnach theoretisch Stromeinsparungen von durchschnittlich bis zu 50 Prozent möglich. Würden darüber hinaus alle bei den energetischen Inspektionen von Klimaanlagen empfohlenen Optimierungsmaßnahmen umgesetzt, könnten in Deutschland sogar bis zu 20,4 Terrawattstunden Wärme, bis zu 12,5 Terrawattstunden Strom und umgerechnet bis zu 12,9 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Am Beispiel eines Unternehmens in der Halbleiterindustrie wird das enorme Potenzial deutlich: Bei Sanierungsmaßnahmen wurden drei Zuluft-Anlagen (Mitteldruck-Axialventilatoren) durch 27 EC-Ventilatoren (Multiple Fan Arrangement) ersetzt und so eine Energieeinsparung von 29,8 Prozent erreicht.

 

Es gibt aber in vielen Bereichen noch Luft nach oben! Gehen Sie mit uns auf die Suche nach möglichen Einsparpotenzialen in Ihrem Unternehmen. Machen Sie den KEFF-Check!

Autor

Stefanie Gauch-Dörre
Bildquelle UTBW