09.11.2022

Heizen ohne fossile Brennstoffe

KEFF-Veranstaltung in Offenburg stößt auf großes Interesse

 

Die Energiekrise ist in aller Munde. Preissteigerungen, Abhängigkeiten und nicht zuletzt die Dringlichkeit der Energiewende machen die Energie- und insbesondere die Wärmeversorgung zu einem wichtigen Thema für Unternehmen in der Region. Entsprechend hoch war die Resonanz auf unsere Veranstaltung „Heizen ohne fossile Brennstoffe“, zu der unsere KEFF (Kompetenzstelle Energieeffizienz) gemeinsam mit der Stadt Offenburg eingeladen hatte. 55 Gäste trafen sich am 3.11. in der Reithalle, um sich über alternative Heizmethoden und die kommunale Wärmeplanung der Stadt Offenburg zu Informieren.

Die Bedeutung des Themas Energie betonte auch Thomas Joachims von der Sparkasse Offenburg/Ortenau, der als Kooperationspartner die Veranstaltung einleitete. Als Bereichsdirektor Firmenkunden spürt er die Verunsicherung der Firmenkunden beim Thema Energie und beobachtet eine Zeitenwende, wenn es darum geht dieses Thema anzugehen. Joachims fordert, anders mit Energie umzugehen. Er sieht Nachhaltigkeit als zentralen Kern der unternehmerischen Tätigkeit und betrachtet es als Aufgabe der Sparkasse, den Unternehmen zu helfen. Joachims empfiehlt die KEFF als guten Kooperationspartner, um Unternehmen bei dieser Transformation zu unterstützen und Antworten für die Probleme von heute, morgen und übermorgen zu finden – und vor allem dabei, diese für die Unternehmer*in realisierbar zu machen. So sichern sich Unternehmen Wettbewerbsvorteile und können gut gerüstet in die Zukunft gehen.

Wie die KEFF Unternehmen konkret unterstützt, erläutert Philipp Gillessen, der als KEFF Effizienzmoderator derzeit Betriebe in Offenburg besucht und Energiesparpotenziale aufzeigt (Informationen unter keff-so.de).

 

 

Anschließend stellte Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte, die gemeinsam mit den Klimapartnern zu der Veranstaltung eingeladen hatte, die Klimaschutzstrategie der Stadt Offenburg vor und zeigt, mit welchen Maßnahmen die Kommune bis 2040 klimaneutral sein möchte. Ein zentraler Aspekt ist die kommunale Wärmeplanung, die mit dem Ziel durchgeführt wird, eine klimaneutrale Wärmeversorgung zu erreichen. Dafür wird aktuell ein Wärmeplan erarbeitet. Ergebnisse der Bestandsanalyse zeigen, dass im Jahr 2019 der Wärmeenergieverbrauch bei 932GWh lag, wovon 650 GWh/a auf Gas und 226 GWh/a auf Heizöl entfallen. Die Potenzialanalyse zeigt, dass in Offenburg theoretische vorhandene Potenziale für erneuerbare Energien bei 625 GWh/a liegen. Die Wärmewendestrategie umfasst eine Planung, wie die Energieträgerverteilung sich entwickeln sollte, um bis 2040 einen klimaneutralen Energiemix zu erreichen (s. Grafik). Demnach soll in Offenburg ab 2030 kein Heizöl mehr verbraucht werden. Kurte betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit, um die Klimaschutz-Ziele zu erreichen.

 

Unternehmer*innen, die am Donnerstag für konkrete Lösungen in die Reithalle kamen, bekamen Antworten von zwei Anbietern von alternativen Heiztechniken: Christoph Petersen von der Fritz GmbH & Co. KG stellte die Möglichkeiten und zu beachtenden Rahmenbedingungen von Wärmepumpen vor. Kevin Schneider von der Etherma Deutschland GmbH referiert über die Funktionsweise von Infrarotheizungen sowie deren Einsatzmöglichkeiten und Vorteile.

 

Die Veranstaltung fand im Rahmen der „Effizienz-Offensive Offenburg“ statt, die die Klimapartner Oberrhein gemeinsam mit der Stadt Offenburg durchführen. Ziel der Kooperation ist es einen Beitrag zu Offenburgs Klimaschutz-Zielen (klimaneutral bis 2040) zu leisten und die Wettbewerbsfähigkeit der Offenburger Wirtschaft zu steigern. Im Rahmen dieser Kooperation führt die regionale Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) kostenfreie Betriebsbegehungen durch, um Potenziale zum Energiesparen aufzudecken und organisiert Fachveranstaltungen mit hohem Praxisbezug. Die Effizienz-Offensive läuft noch bis Ende Dezember.

 

Herzlichen Dank der Stadt Offenburg und allen Kooperationspartnern!

Ansprechpartner

Franziska Potthast

Franziska
Potthast
Company Position
0761 151098-13
c/o Klimapartner Oberrhein
Hanferstraße 6
79108 Freiburg
Deutschland