04.02.2019

Effizienter heizen durch optimierte Pumpentechnik

In Deutschland sind noch immer zahlreiche veraltete Heizungsumwälzpumpen im Einsatz – ein unterschätzter Stromverbraucher. Vielfach sind die Pumpen überdimensioniert und ungeregelt. 70 bis 80 Prozent der Pumpen sind nach Ansicht von Experten falsch ausgelegt. Mit energieeffizienten Pumpen und der bedarfsgerechten Ausrichtung lässt sich der Strombedarf um bis zu 80 Prozent reduzieren. Denn in Heizungssystemen wird nur während sechs Prozent der Heizperiode die ausgelegte Maximalumwälzung benötigt. Zudem werden die CO2-Emissionen gesenkt. Dennoch zögern viele Unternehmen vor einem Austausch. Dabei amortisiert sich die Anschaffung schnell. Ein zusätzlicher Anreiz ist das Förderprogramm zur Heizungsoptimierung des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Es fördert den Tausch von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie den hydraulischen Abgleich am Heizsystem mit 30 Prozent des Nettorechnungsbetrags der Umrüstungskosten.

Wie alt sind Ihre Pumpen? Lohnt sich ein Tausch? Gern unterstützen wir Sie im Rahmen eines kostenfreien KEFF-Checks bei der Optimierung und finden mit Ihnen weitere Effizienzpotenziale.

Autor

Stefanie Gauch-Dörre