15.09.2016

Starkes Netzwerk für Energieeffizienz in Unternehmen: Regionale Akteure treffen sich

Die Kompetenzstelle Energieeffizienz, kurz KEFF, in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg unterstützt und begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Dabei spielen regionale Energieberater und Effizienzdienstleister eine wesentliche Rolle.

Dies sei eine einmalige Gelegenheit, die Wertschöpfung in der Region zu steigern und dabei Energiekosten und knappen Ressourcen innovativ zu begegnen, so IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez.

Erstmals trafen sich nun rund 30 regionale Akteure zu einem Arbeitskreis in der Industrie- und Handelskammer in Villingen-Schwenningen, um das gemeinsame Vorgehen abzustimmen, sich kennen zu lernen und Aktionen zu planen. Neben Energieberatern und Ingenieuren waren auch Vertreter der Energieversorger und Hersteller von Produkten zur Steigerung der Energieeffizienz anwesend. „Gerade für Unternehmen ist es wichtig, dass bei Effizienzmaßnahmen alle Akteure und Gewerke an einem Strang ziehen. Daher ist es optimal, dass diese Gruppen hier die Gelegenheit bekommen, um sich auszutauschen“, so Tobias Bacher von der Energieagentur im Schwarzwald-Baar-Kreis, die das Vorhaben der IHK unterstützt.

„Neben den kostenfreien Initialbesuchen in Unternehmen ist dieses Experten-Netzwerk sicher einer der Hauptbestandteile des Projektes. Dieses Gremium ist in seiner Zusammensetzung und Art nach meinem Wissen bisher einzigartig“, beschreibt KEFF-Effizienzmoderator Simon Scholl den innovativen Charakter der Runde. Durch die Vernetzung der einzelnen Beteiligten werde Transparenz und Überblick über das breite Angebot und die Kompetenz hier vor Ort geschaffen. So profitiere nicht nur das einzelne Unternehmen durch niedrigere Energiekosten, sondern die ganze Region und letztlich die Umwelt.

Um diese Ziele voranzutreiben, diskutierten die Teilnehmer in Workshops, zu welchen Themen und über welche Formate die KEFF Unternehmen am besten erreichen kann. Ingenieur Stefan Gsellinger ist überzeugt: „Um das Thema den Unternehmen schmackhaft zu machen, brauchen wir Best-Practice, also Unternehmen, die eine Vorreiter-Rolle in Sachen Energieeffizienz einnehmen und mit gutem Beispiel vorangehen.“ Er selbst habe schon einigen Unternehmen zu diesem Thema beraten und kenne so einige dieser Musterunternehmen in der Region.

Neben der Kommunikation von Best-Practice-Beispielen brauche es auch Informationen über Fördermöglichkeiten und Technik, so der einhellige Tenor der Anwesenden.

Dazu findet am 27. September eine erste Veranstaltung zur Effizienzsteigerung von Industrie- und Verwaltungsgebäuden statt.

Ansprechpartner

Simon Scholl

Simon
Scholl
Company Position
07721 922-149
IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Romäusring 4
78050 Villingen-Schwenningen
Deutschland