Baden-Württemberg

Klimaschutz Plus

Das Programm unterstützt Kommunen, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Vereine mit Zuschüssen für Maßnahmen zur höheren Wärme-, Energieeinsparung und -effizienz – vor allem im Gebäudebestand – sowie durch den Einsatz und Ausbau erneuerbarer Energien.

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm adressiert drei thematische Schwerpunkte und fördert dahingehend unterschiedliche Maßnahmen:

1. CO2-Minderungsprogramm

  • Erneuerung der Heizungsanlage z.B. unter Verwendung erneuerbarer Energien, Nutzung von Abwärme
  • Verbesserung des baulichen Wärmeschutzes
  • Installation von Holzpelletheizungen, Holzhackschnitzelheizungen, Wärmepumpen-Anlagen oder Solarthermischen Anlagen
  • Sanierung von Beleuchtungs- oder Lüftungsanlagen

2. Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramm

  • Nachhaltige Prozesse zur Umsetzung von CO2-Minderungsmaßnahmen
  • Bilanzierung von CO2-Emissionen (BICO2BW)
  • Einführung eines Energiemanagements (EM)
  • Qualitätsnetzwerk Bauen
  • Überbetriebliche Energieeffizienztische
  • BHKW-Begleit-Beratungen
  • Detaillierte Energieberatung zu Krankenhäusern und Heimen
  • Informationsvermittlung für Mandatsträgerinnen und Mandatsträger so wie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Teilnahme am Wettbewerb Leitstern Energieeffizienz
  • Projekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen
  • Erstberatung und Projektanbahnung zur Abwärmenutzung
  • Wärmewendeprojekte im Gebäudesektor: Informationsvermittlung für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und Kommunen (Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise)
  • Klimaneutrale Kommunalverwaltung
  • Projektentwicklung Contracting – ProECo – für energieeffiziente Gebäude, Quartiere, Anlagen zur Nahwärmeversorgung und die energetische Sanierung von Straßenbeleuchtung
  • Regionale Beratungsstellen zur Unterstützung der kommunalen Wärmeplanung
  • Strukturelles Coaching zur Qualitätssicherung bei Energiemanagement

3. Nachhaltige, energieeffiziente Sanierung
Die dritte Säule des Programms adressiert energieeffiziente Sanierungen in kommunalen schulischen Einrichtungen.

Wer kann mitmachen?

Zuwendungsberechtigt sind:

  • Kommunen (Städte, Gemeinden, Stadt- und Landkreise) und Zusammenschlüsse, an denen ausschließlich Kommunen beteiligt sind
  • selbstständige, rechtsfähige kommunale Stiftungen des öffentlichen Rechts nach § 101 der Gemeindeordnung
  • KMU
  • mehrheitlich kommunale Unternehmen, sofern sie die Kriterien für KMU, mit Ausnahme des kommunalen Anteils von weniger als 25 Prozent, erfüllen
  • Träger von Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, stationäre Einrichtungen sowie Studierendenwohnheime
  • auf Grund eines Landesgesetzes eingerichtete Körperschaften, Personenvereinigungen oder Vermögensmassen des öffentlichen Rechts
  • Kirchengemeinden, Seelsorgeeinheiten und kirchliche Einrichtungen
  • eingetragene, gemeinnützige Vereine
  • gemeinnützige Stiftungen
  • natürliche Personen
  • Werden Maßnahmen im Rahmen von Contracting-Verhältnissen durchgeführt, ist der Partner antragsberechtigt, der die zuwendungsfähigen Investitionen überwiegend unmittelbar aufwendet.

Verfahren

Die Anträge können bei der L-Bank eingereicht werden. Senden Sie dazu die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antragsunterlagen in einfacher Ausfertigung auf dem Postweg an die L-Bank.  Hier erhalten Sie weiterführende Informationen zur Antragsstellung.

Kontakt:
L-Bank
Bereich Finanzhilfen
Schlossplatz 10
76113 Karlsruhe

Hotline Klimaschutz-Plus, L-Bank 0721 150-1600

Art und Form der Zuwendung

1. CO2-Minderungsprogramm

Die Förderung beträgt 50 € je Tonne eingesparten CO2-Ausstoßes, höchstens jedoch 30 % der förderfähigen Ausgaben. Weitere Zu- und Abschläge sowie Bonis sind je nach durchgeführter Maßnahme, möglich. Maximal können Sie eine Förderung in Höhe von 200.000 € erhalten. Zuschüsse von weniger als 3.000 € können nicht bewilligt werden.

2. Struktur-, Qualifizierungs- und Informationsprogramm

Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Art des Vorhabens. Sie erhalten einen Zuschuss in Form einer Anteils- oder Festbetragsfinanzierung. Die genauen Fördersätze je Maßnahme sind der "Verwaltungsvorschrift des Umweltministeriums über das Förderprogramm  Klimaschutz-Plus 2021" zu entnehmen.

3. Nachhaltige, energieeffiziente Sanierung
Die dritte Säule des Programms adressiert energieeffiziente Sanierungen in kommunalen schulischen Einrichtungen. Es sind Förderungen bis 1,2 Mio. € möglich.

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

britta.großmann

Britta
Großmann
Company Position
+49 711 252841-45
Friedrichstraße 45
Projektleiterin Energieeffizienz KEFF
70174 Stuttgart
Deutschland

Fördergeber

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Einreichungsfrist

30.11.2022