Baden-Württemberg

Invest BW - Teil II

Im dritten Förderaufruf werden Projekte und Maßnahmen im Themenfeld „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz“ gefördert.
Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sollen bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten unterstützt werden, um innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle im Themenfeld „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz“ schneller auf den Markt oder innovative Prozesse schneller in die betriebliche Umsetzung zu bringen. Eine wichtige Basis zur Erreichung dieser Ziele bieten Technologien und Verfahren im Bereich der Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI). Darüber hinaus soll die aktive Kooperation von Unternehmen und Forschungseinrichtungen ausgebaut werden.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Vorhaben  die Technologien und Verfahren im Bereich der Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) voranbringen.
Neben der KI sollen aber auch weitere Technologie- und Anwendungsfelder im Fokus dieses Förderaufrufs stehen. Hierzu gehören unter anderem: Blockchain-Anwendungen, Entwicklung digitaler Identitäten, Virtuelle Umgebungen, Game Engines, Modelle für das Teilen von Daten, Hardwarekomponenten mit Digitalisierungsbezug.
Neben der Entwicklung von neuen Technologien und Verfahren sollen auch Vorhaben gefördert werden, die neue Anwendungen dieser Technologien ermöglichen und darauf aufbauend auch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Dienstleistungen forcieren.

Wer kann mitmachen?

Zuwendungsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe, die ihren Sitz, eine Niederlassung oder eine Betriebsstätte in Baden-Württemberg haben, oder diese in Baden-Württemberg errichten wollen
  • gemeinnützige außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen und Hochschuleinrichtungen mit Sitz in Baden-Württemberg (für Verbundprojekte)

Verfahren

Ausführliche Informationen zur Antragsstellung sind hier verfügbar.

Art und Form der Zuwendung

Für Einzelvorhaben können Zuschüsse von bis zu 1.000.000 Euro und für Verbundvorhaben insgesamt bis zu 3.000.000 Euro gewährt werden, wobei die einzelne Zuwendung pro Verbundpartner den Betrag von 1.000.000 Euro nicht übersteigen darf.

Der Fördersatz orientiert sich an der Zahl der Beschäftigten. Fördersatz bei Unternehmen mit weniger als 3.000 Beschäftigten:

  • bis zu 25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben des Vorhabens im Fall der experimentellen Entwicklung

Bei mittleren Unternehmen (< 250 Beschäftigte, nach AGVO ) erhöht sich der Fördersatz um 10 Prozentpunkte, bei kleinen Unternehmen (< 50 Beschäftigte, nach AGVO) um 20 Prozentpunkte.

Fördersatz bei Unternehmen mit 3.000 und mehr Beschäftigten:

  • bis zu 15 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben des Vorhabens im Fall der experimentellen Entwicklung

Sind gewisse Voraussetzungen erfüllt, sind Zuschläge und bis zu 100 prozentige Fördersätze auf zuwendungsfähige Ausgaben möglich.

Weitere Informationen stehen in der Verwaltungsvorschrift (5. Art, Umfang, Höhe der Zuwendung) sowie telefonisch unter der Tel. (07 11) 65 83 55-28 (invest-bw, Innovationsvorhaben) zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

britta.großmann

Britta
Großmann
Company Position
+49 711 252841-45
Friedrichstraße 45
Projektleiterin Energieeffizienz KEFF
70174 Stuttgart
Deutschland

Fördergeber

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Einreichungsfrist

30.06.2022