21.08.2019

Energieeffizienz im Bereich Abwärme steigern

 

Energieeffizienz steigern: Beginnen Sie mit der kostenlosen Energiequelle "Abwärme"

Energie sparen macht aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen Sinn, denn die Energiepreise werden weiter steigen und Nachhaltigkeit liegt in der unternehmerischen Verantwortung. Es gibt viele Möglichkeiten die Energieeffizienz im Unternehmen zu steigern, ein zentraler Bereich ist das Thema Abwärme. In vielen Unternehmen entsteht in der Produktion oder bei der Druckluft- und Kälteerzeugung Abwärme. Diese kostenlose Energiequelle wird häufig noch nicht genutzt, obwohl Fördermittel in Höhe von bis zu 40 Prozent für die technische Umsetzung bereitstehen.

 

Praxisbeispiel aus Baden-Württemberg

IMS Gear ist eines der führenden Unternehmen der Zahnrad- und Getriebetechnik. An seinem Standort in Donaueschingen betriebt IMS Gear eine der weltweit modernsten Härtereien. Beim Härten von Eisenwerkstoffen entstehende in den Öfen Abwärme, die ungenutzt an die Raumluft abgegeben wurde. Diese Energie (Prozessabwärme) wird nun eingesetzt, um die vier Reinigungsanlagen ohne eine zusätzliche elektrische Beheizung zu betreiben. Dank der erfolgreichen Umsetzung der Energieeffizienz-Maßnahme im Bereich Abwärme beziehungsweise Wärmerückgewinnung können Einsparungen in Höhe von über 150 Megawattstunde pro Jahr an elektrischem Strom erzielt werden. Dadurch werden Emission von rund 73 Tonnen Kohlendioxid vermieden. (Quelle: https://www.researchgate.net/publication/328546526_Hochtemperatur-_Warmeruckgewinnung_aus_Harteofen_Praxisbeispiele_und_Erfolgsfaktoren

 

Für diese erfolgreiche Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz im Bereich Beleuchtung wurde Boehringer Ingelheim als einer von 100 Betrieben für Ressourceneffizienz in Baden-Württemberg ausgezeichnet. 

 

Möchten Sie in Ihrem Unternehmen auch Energie sparen und damit das Klima schützen? 

Dann wenden Sie sich an Ihre neutralen und regionalen Ansprechpartner, die Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) Südlicher Oberrhein. Die KEFF bieten allen Unternehmen am Südlichen Oberrhein einen kostenlosen, neutralen KEFF-Check an, ein praxisnahes Fachgespräch mit Unternehmensrundgang. Alle beim KEFF-Check identifizierten Potenziale, unverbindliche Handlungsempfehlungen zum Energie sparen sowie Hinweise auf passende Fördermittel werden im individuellen KEFF-Check-Bericht zusammengefasst.  

 

Die kostenlose Energieeffizienz-Analyse der KEFF 

  • Ein ein- bis zweistündiges Fachgespräch mit Betriebsrundgang.
  • Für Unternehmen jeder Branche und Größe, egal ob Sie bereits gut aufgestellt sind, oder erst am Anfang stehen.
  • Neutrale, ganzheitliche Betrachtung der energetischen Situation Ihres Gewerbe- oder Industrie-Betriebs.
  • KEFF-Check Bericht mit individuellen Tipps und Empfehlungen zum Energie sparen.
  • Hinweise zu passenden Energieberatern und Effizienzexperten sowie Fördermitteln.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Philipp Engel und Jannis Klonk, Effizienzmoderatoren der KEFF Südlicher Oberrhein bei KEFF-Checks in Unternehmen.

 

Vereinbaren Sie einfach telefonisch ( T 076115109810) und ohne Bürokratie einen Termin Ihrer Wahl. Die Energieeffizienz-Experten der KEFF SO kommen gerne zu Ihnen und decken gemeinsam mit Ihnen Einspar- und Effizienzpotenziale auf!

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten unter: keff-so.de

Ansprechpartner

Alexandra Jung

Alexandra
Jung
Company Position
0761 151098-10
c/o Klimapartner Oberrhein
Hanferstraße 6
79108 Freiburg im Breisgau
Deutschland