11.12.2018

Energieeffizienter Handel(n) – Praxisbeispiel Modehaus

Der Einzelhandel in Deutschland ist mit seinen rund 528.000 Verkaufsstellen und einem Energieverbrauch von rund 47 Terrawattstunden eine CO2-intensiven Branche – hier liegt ein enormes Einsparpotenzial und es gibt zahlreiche Beispiele aus der Praxis, die zeigen, was möglich ist. Das Modehaus Bruns aus Ruppins hat mit einer Photovoltaik-Anlage, LED-Beleuchtung und Markisen eine Stromeinsparung von 39 Prozent erzielt und zudem noch das Wohlbefinden für Kunden/Kundinnen und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen erhöht! Die Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 15,6 Kilowatt Peak deckt rund 29 Prozent des Strombedarfs des Modehauses. Die Markisen fügen sich nahtlos in den Glasbau ein und leisten ebenfalls einen Beitrag zur Energieeffizienz: Sie kühlen die Schaufenster an der Südseite und die Lüftungsanlage kommt so weniger zum Einsatz. Das reduziert zum einen die Energiekosten und zum anderen fällt die Lärmbelästigung durch die Lüftungsmotoren weg – ein harmonisches Gesamtkonzept!

Gerne spüren wir mit Ihnen auch die Potenziale in Ihrem Unternehmen auf. Machen Sie den KEFF-Check! Lassen Sie uns gleich einen Termin vereinbaren.

Autor

Stefanie Gauch-Dörre
Bildquelle UTBW