28.06.2022

Auftakt der Effizienz-Offensive in Achern

ACHERNER UNTERNEHMEN WERDEN ENERGIEEFFIZIENTER 

Die Stadt Achern startet eine Effizienz-Offensive, um die ansässigen Betriebe beim Energiesparen zu unterstützen.

Mehr als 50 Mitglieder:innen des Acherner Wirtschaftsclubs trafen sich am Dienstag auf Einladung des Oberbürgermeisters Klaus Muttach und informierten sich über Möglichkeiten ihre betriebliche Energieeffizienz zu verbessern. Neben dem Ziel klimaverträglicher zu arbeiten möchten die Gewerbetreibenden aktuell vor allem den stark steigenden Energiekosten entgegenwirken. Die Veranstaltung des Wirtschaftsclubs war gleichzeitig der Auftakt für die Effizienz-Offensive Achern.

Oberbürgermeister Muttach und Klimaschutzmanager Tobias Braun hatten die Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) für die gemeinsame Effizienz-Offensive gewonnen, bei der die KEFF-Expert:innen in den nächsten Wochen die Betriebe in Achern besuchen und die individuellen Effizienzpotenziale aufdecken. Dass es in Achern große Potenziale gibt, daran ließ Klimaschutzmanager Tobias Braun bei der Veranstaltung in der ehemaligen Reithalle keinen Zweifel: Rund ein Viertel der Treibhaus-Emissionen werden in Achern von den Wirtschaftsbetrieben verursacht. Gleichzeitig gibt es großes Potenzial für die Nutzung erneuerbarer Energien in Achern – insbesondere im Bereich der Photovoltaik.

Wie Energie effizient eingesetzt werden kann, konnten sich die Mitglieder:innen des Wirtschaftsclubs während der Veranstaltung in der zur neuen Markthalle umgebauten ehemaligen Reithalle live ansehen. Inhaber Gerold Weber leitete die Sanierung der alten Reithalle, bei der Verkaufsräume, Büros und sogar drei Wohneinheiten entstehen. Weber erklärt, warum mitten im Verkaufsraum des Biomarktes ein Warmwasserspeicher mit rund 5.000 Litern steht und wie das innovative Wärmekonzept funktioniert. Die Wärme wird überwiegend durch eine solarthermische Anlage bereitgestellt, die durch ein kleines Blockheizkraftwerk und einen Holzpelletkessel für die Spitzenlast unterstützt wird. Zusätzlich wird die Abwärme der Kühlräume ebenfalls für die Heizung genutzt. Über eine Betonkernaktivierung in der Halle, bzw. Fußbodenheizung in den Büros/Wohnungen wird die Wärme dann verteilt. Auch eine beeindruckende Photovoltaikanlage ist im Einsatz, bei der sogar die teilweise nach Norden ausgerichteten Solarmodule nennenswert zur Energieversorgung beitragen.

Klimaschutzmanager Tobias Braun betont die Bedeutung von Energieeinsparungen und Erneuerbare Energien. Auf die Worte sollen in Achern direkt Taten folgen. Dafür stellt KEFF-Effizienzmoderator Fabian Delong das kostenfreie Angebot der Kompetenzstelle Energieeffizienz vor und zeigt anhand von Beispielen, wie Unternehmen in der Region Südlicher Oberrhein bereits davon profitiert haben. Die Effizienzmoderator:innen identifizieren im Rahmen des „KEFF-Checks“ bei einem Betriebsrundgang und im Gespräch mit den Verantwortlichen Optimierungspotenziale des Gas-, Öl- und Stromverbrauchs. Sie schlagen konkrete Verbesserungen vor, geben individuelle Tipps zu aktuellen Förderprogrammen und vermitteln bei Bedarf passende Energieberatungen.

Die Acherner Wirtschaftsbetriebe erkennen die Chance des neutralen und kostenfreien Angebotes der KEFF sofort. Fünf Unternehmen haben sich direkt einen KEFF-Check-Termin gesichert. Auch die Vorsitzende des Gewerbevereins „Achern aktiv“ Monika Ross wird ihr Dessous-Modegeschäft vom unabhängigen Experten Fabian Delong durchleuchten lassen – und den KEFF-Check ihren Kolleg*innen im Gewerbeverein empfehlen.

 

Ansprechpartner