03.12.2018

Abwärmenutzung reduziert Kosten und Carbon Footprint

Durch eine gezielte Nutzung der prozessbedingten Abwärme, können Unternehmen Energieverbrauch und -kosten für die Wärmeerzeugung um bis zu 60 Prozent senken. Schätzungen zufolge liegt das Einsparpotenzial durch energieeffiziente Abwärmenutzung für Unternehmen in Deutschland bei fünf Milliarden Euro pro Jahr. Gleichzeitig wird so ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz geleistet. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) zeigt mit Best-Practice-Beispielen, was möglich ist! Der Anbieter von Nichteisen-Metallen Aurubis AG nutzt beispielsweise die innerbetriebliche Abwärme und deckt damit 70 bis 80 Prozent der benötigten Prozesswärme. Darüber hinaus stellt Aurubis seit 2018 Abwärme für den östlichen Teil der HafenCity Hamburg bereit. Jährlich werden so rund 160 Millionen Kilowattstunden praktisch CO2-neutraler industrieller Abwärme wiedergenutzt.

 

Abwärmenutzung ist profitabel – und die finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Form von drei attraktiven Förderangeboten macht Maßnahmen noch interessanter! Beim KfW-Energieeffizienzprogramm „Abwärme“ gibt es beispielsweise einen Tilgungszuschuss von bis zu 40 Prozent!

 

Lassen Sie uns bei einem KEFF-Check gemeinsam auf die Suche nach den Potenzialen in Ihrem Unternehmen gehen!

Autor

Stefanie Gauch-Dörre
Bildquelle UTBW