13.04.2018

Sommerumfrage für den Energieeffizienz-Index

Bis zum 06. Mai 2018 läuft die Sommerumfrage für den Energieeffizienz-Index des EEP. Nehmen Sie teil!

Der Energieeffizienz-Index des EEP geht in die nächste Erhebungsphase

Knapp ein Drittel der Industrieunternehmen, die im Rahmen des Energieeffizienz-Index zuletzt befragt wurden, erfasst seine Energieverbräuche systematisch – je größer die Unternehmen, desto höher der Anteil –, bei den Großunternehmen ist es fast die Hälfte. 45 % der Unternehmen, die Energiedaten speichern, tun dies zur Identifizierung von Energieeffizienz-Potenzialen und entsprechenden Maßnahmen. Aber wo stehen die einzelnen Betriebe und was können sie tun, um ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken? Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie wird seit 2013 halbjährlich vom Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart in Zusammenarbeit mit, unter anderem, dem Fraunhofer IPA, die Kompetenzstelle Energieeffizienz Ostwürttemberg,  dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Deutschen Energie-Agentur (dena) und dem TÜV Rheinland erhoben.

Bis zum 06. Mai 2018 haben produzierende Unternehmen in Deutschland wieder die Möglichkeit, mit ihrer Teilnahme am Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie der Stimme der Industrie in der Politik zum Thema Energieeffizienz Gehör zu verschaffen. Die analysierten Ergebnisse der Erhebung geben darüber hinaus wertvolle Hinweise darauf, wie Sie die Energieeffizienz in Ihrem Unternehmen steigern können und erlauben Ihnen fundierte strategische Entscheidungen bezüglich der Unternehmensentwicklung abzuleiten, um auch langfristig Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Im Rahmen des Forschungsprojekts Entscheidung für Energieeffizienz („EntschEff“), durchgeführt vom Reutlinger Energiezentrum (REZ) und dem EEP, legt der Energieeffizienz-Index einen gesonderten Fokus auf Fragen, welche die spezifischen Herausforderungen für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) aus Baden-Württemberg betreffen, um eine Steigerung der Energieeffizienz zu erreichen. Das Projekt wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Schwerpunkt der aktuellen Erhebung sind Fördermittel und die Finanzierung von Energieeffizienz-Maßnahmen: Wie zufrieden sind Unternehmen mit dem bestehenden Förderangebot? Wie werden Energieeffizienz-Maßnahmen finanziert? Wie kann die Effektivität von Förderprogrammen weiter gesteigert und die Finanzierung von Maßnahmen erleichtert werden? Es besteht weiter Möglichkeit an einer Ergänzungsbefragung zum Thema Finanzierung teilzunehmen (Projekt "ACE").

Den Online-Fragebogen finden Sie unter: http://www.eep.uni-stuttgart.de/index/ Die anonyme Teilnahme erfordert nur wenige Minuten. Registrierten Nutzern wird neben den ausgewählten Ergebnissen eine exklusive branchenspezifische Auswertung angeboten. Die Erhebung endet am 06.05.2018. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt am 29.06.2018 auf unten genannter Homepage.

Die Ergebnisse der letzten Erhebung können Sie hier herunterladen: Energieeffizienz-Index Winter 2017/18

Hier finden Sie weitere Informationen zum Energieeffizienz-Index.

Fachliche Ansprechpartner

Dirk Zoller Effizienzmoderator, Kompetenzstelle Energieeffizienz Ostwürttemberg Telefon +49 7361 6339 580 Email: dirk.zoller@keff-bw.de

Prof. Dr.-Ing. Alexander Sauer Leiter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion EEP, Universität Stuttgart Telefon +49 711 970-3600 Email:   Prof. Dr.-Ing. Alexander Sauer

Christian Schneider, M.Sc. Telefon +49 711 970-3640 Email:   Christian Schneider

Dipl.-Volksw. Stefan M. Büttner Telefon +49 711 970-1156 Email:   Stefan M. Büttner

Quelle

Institut für Energieeffizienz in der Produktion EEP

Ansprechpartner

Dirk Zoller

Dirk
Zoller
Company Position
07361 6339-580
Ulmer Straße 124
c/o Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft
73431 Aalen
Deutschland